Produkt Logo

Deutsche Mittelständler blicken pessimistisch ins Jahr 2019

Massenmedial wird ja noch immer über die scheinbar gute Entwicklung der deutschen Wirtschaft berichtet. Offiziell ist von einem „stetigen und breitangelegten Aufschwung“ die Rede. Es darf aber wahrlich bezweifelt werden, ob der „Aufschwung“ – so er denn überhaupt noch intakt ist – wirklich breitangelegt ist und bleibt.

Konjunkturwende im Mittelstand

Höchst interessant ist da der Blick auf eine bisher nicht veröffentlichte Studie zur Lage und zum Ausblick im deutschen Mittelstand. Jüngst berichtete die Tageszeitung „Welt“ über das Ergebnis einer Untersuchung des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) und der DZ BANK, für die rund 1.500 mittelständische Unternehmen befragt und zusätzlich sage und schreibe 2,2 Millionen (!!!) Jahresabschlüsse der vergangenen Jahre ausgewertet wurden. Einen besseren und tieferen Einblick in die Breite des deutschen Mittelstands gibt es wohl kaum.

Folglich ist das Ergebnis der Studie wahrlich sehr ernst zu nehmen. Tenor ist demnach, dass die konjunkturelle Wende nach unten im Herz der deutschen Wirtschaft, im Mittelstand, angekommen ist. Die Geschäftserwartungen der Mittelständler haben sich der Untersuchung zufolge erheblich verschlechtert und seien erstmals seit dem Herbst 2015 wieder unter den langjährigen Durchschnitt gefallen.

Kleine Unternehmen besonders skeptisch

Besonders auffällig ist, dass kleinere Firmen außerordentlich skeptisch ins Neue Jahr blicken. Dabei handelt es sich um Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten. Die Hälfte von ihnen erwartet, dass sich die eigene Lage in den kommenden Monaten verschlechtern werde. Die Entwicklung gehe der Studie zufolge quer durch alle Branchen.

Höchst beachtlich ist in dem Kontext auch, dass der seit Jahren anhaltende Aufschwung im Baugewerbe wohl vorbei ist. Laut der Studie rechnen offensichtlich immer weniger mittelständische Bauunternehmen, dass der jahrelange Bauboom weitergehen werde. Am schlechtesten sei nach dem Dürresommer aber die Stimmung in der Landwirtschaft; gleich dahinter folgen Firmen aus der Ernährungs- und Tabakbranche.

Ja, liebe Leser, der Boom der deutschen Wirtschaft, insbesondere im Mittelstand, ist vorbei. Die konjunkturelle Wende dürfte spätestens im Neuen Jahr auch massenmedial „sichtbar“ werden. Und damit stellt sich die Frage, ob die Lage am Arbeitsmarkt von der Regierung weiter so rosig wie bisher dargestellt werden kann. Anders formuliert, es besteht im Jahr 2019 für all jene, die immer noch an ein ewiges breitangelegtes Wachstum glauben, gehöriges negatives Überraschungspotenzial. Seien Sie also alles andere als überrascht, wenn in den Nachrichten dann auch mal unerfreuliche Meldungen kommen werden…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...